Hypertrophen Narben vorbeugen

Kostenlose Probe anfordern

Hypertrophe Narben und Keloide

Es gibt zwei Arten von wulstigen Narben: hypertrophe Narben und die sogenannten Keloide. Bei den hypertrophen Narben kommt es Wochen nach der Wundheilung spontan zu einer Überproduktion von Bindegewebe. Die verstärkte Bildung bleibt bei dieser Art der Narbe auf das ursprüngliche Wundgebiet beschränkt. Im Gegensatz dazu wuchert bei einem Keloid das Bindegewebe über das eigentliche Wundareal hinaus und überzieht somit das Verletzungsgebiet sowie die umgebende Haut. Diese ungeordnete Wucherung der Narbe kann bei Keloiden bis zu einem Jahr nach der Wundheilung einsetzen.

Narbenbehandlung

KELO-COTE® Gel ist ein Silikongel zur Vorbeugung und Behandlung von Narben. Es verhindert die Ausbildung von wulstigen Narben und macht Narben flacher und geschmeidiger, während der Feuchtigkeitshaushalt und die Elastizität der Haut erhalten bleiben. Das Gel reduziert zudem Rötungen und lindert den Juckreiz sowie Schmerzen und Beschwerden, die mit einer Narbe einhergehen können. Die empfohlene Mindestbehandlungszeit beträgt 60 bis 90 Tage.

Hypertrophe Narben

Hypertrophe Narbe, Behandlung und Vorbeugung

Diese wulstigen Narben entstehen typischerweise vier bis sechs Wochen nach der Wundheilung, vor diesem Zeitraum erscheinen die Narben völlig unauffällig. Der Narbenwulst erhebt sich über das umgebende Hautniveau, bleibt jedoch auf das Verletzungsgebiet beschränkt. Hypertrophe Narben erscheinen rot, verdickt und erhaben, das Auftreten der Wucherung ist oft mit Juckreiz und Schmerzen verbunden. Diese Art der Narbe kann überall am Körper entstehen.

Hypertrophe Narben treten häufig auf, insbesondere wenn eine Wunde während des Heilungsprozesses bzw. eine Narbe vermehrtem Zug und Druck ausgesetzt ist oder eine Wundheilungsstörung besteht. Dieser wuchernde Narbentyp kann sich spontan zurückbilden, der Prozess kann jedoch bis zu einem Jahr oder länger dauern. Wenn sie sich nicht zurückbildet, bleibt meist eine kordelähnliche Narbe zurück. Um das Risiko der Entstehung von hypertrophen Narben zu vermindern, wird empfohlen, nach Wundverschluss mit der präventiven Behandlung der Narbe mit Silikongel zu beginnen.2

Keloide

Keloide Narben behandeln und vorbeugen

Die ungeordnete, expansive, gutartige Überproduktion von Bindegewebe, wodurch ein Keloid entsteht, kann bis zu einem Jahr nach der Wundheilung einsetzen. Keloide wachsen häufig über mehrere Jahre weiter und können sehr große Ausmaße erreichen. Bei diesem Narbentyp wuchert das Bindegewebe über das eigentliche Wundareal hinaus, wodurch sowohl das Verletzungsgebiet als auch die umgebende, nicht verletzte Haut mit Narbengewebe überzogen wird. Die Narben diese Narbentyps sind gerötet, wobei die Farbe von rosa bis dunkelrot variieren kann.

Bei Keloiden spielen genetische Faktoren eine große Rolle, d.h. wenn eine Person in der direkten Verwandtschaft Keloide bildet, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass man selbst zur Keloidbildung neigt, stark erhöht. Auch Menschen mit dunklerer Hautfarbe sind häufiger betroffen. Bevorzugte Lokalisationen sind Ohrläppchen, Brust und Nacken.1,2 Auch hier gilt: Um das Risiko der Entstehung von Keloiden zu vermindern, insbesondere bei erblich bedingter Veranlagung oder bei Personen mit dunklerer Hautfarbe, wird empfohlen, nach Wundverschluss mit der präventiven Behandlung der Narbe mit Silikongel zu beginnen.


1 Devlin-Rooney, K. & James W. (2005) Management and prevention of abnormal scars. Nursing Standard, 19 (28); 45-54.
2 NHS England (September 2017) https://www.nhs.uk/Conditions/Scars/Pages/Introduction.aspx (Zugriff im Oktober 2017)

Abgrenzung Hypertrophe Narben und Keloide

Merkmal Hypertrophe Narbe Keloide
Inzidenz häufig selten, steigend mit zunehmender Hautpigmentierung
Ausdehnung auf ursprüngliche Verletzung beschränkt wächst über ursprüngliche Läsion hinaus
Auftreten < 6 Monate nach Verletzung > 6 Monate nach Verletzung
Rückbildung häufig nein
vorausgegangene Verletzung ja ja, wobei oftmals vom Patienten unbemerkte „Minimaltraumata“ (z.B. Folliculitis, Kratzexkoriation oder Insektenstich)
Lokalisation gesamtes Integument gesamtes Integument, häufig Ohrläppchen, Sternum, Nacken
genetische Prädisposition nicht bekannt ja

FAQs

  • QLässt KELO-COTE® meine Narbe verschwinden?AKELO-COTE® soll das physiologische und kosmetische Erscheinungsbild der Narbe verbessern. Durch das Narbengel kann die Narbe, bei richtiger Anwendung, flach und unauffällig abheilen.
  • QKönnen auch alte Narben mit KELO-COTE® behandelt werden?ANarben älter als 2 Jahre gelten in der Regel als reife Narben, bei denen der Umstrukturierungsprozess im Narbengewebe abgeschlossen ist. Eine Narbenbehandlung mit Silikon führt in der Regel zu keiner weiteren Veränderung. Narben hingegen, die jünger als 2 Jahre sind und bei denen der Umstrukturierungsprozess noch nicht beendet ist, können mit dem Gel behandelt werden. Hierbei ist eine Anwendung von mindestens 6 Monaten zu empfehlen.
  • QFür welche Arten von Narben ist KELO-COTE® geeignet?AKELO-COTE® eignet sich besonders zur Behandlung von frischen Narben – hier zeigen sich bei der Prävention von hypertrophen Narben und Keloiden die größten Erfolge. Aber auch Narben, die älter und noch „aktiv“ sind (z.B. deutlich gerötet sind oder jucken/schmerzen), können mit dem Narbengel oder Narbenspray behandelt werden.
  • QWie oft muss ich das Silikongel auftragen?AWenden Sie das Gel zweimal täglich an, sodass Ihre Narbe sowohl tagsüber als auch nachts geschützt ist.

KELO-COTE® Vorteile

Mildert Juckreiz und andere durch Narben verursachte Beschwerden
Kann unter Kosmetika und Sonnenschutz angewandt werden
Für Kinder und Erwachsene geeignet
Transparent und geruchlos
Wasserfest
Klinisch getestet
Auch mit Lichtschutzfaktor 30

KELO-COTE® erhalten Sie in der Apotheke und in ausgewählten Dermatologischen Instituten